Mittwoch, 18. März 2015

Texte schreiben und illustrieren (GS Wallschule)

Am Anfang standen ein Medallion, eine Katze und eine geheimnisvolle Schachtel.

Zu diesen Gegenständen haben wir - Cosima, Julian, Sarah und Hannah - unsere eigenen Geschichten entwickelt oder uns auch gleich etwas ganz Eigenes ausgedacht.
Da trafen Vampire auf Säure-Kürbisse, afrikanische Vögel auf gemeine Hexen und auch Prinzessinnen und Drachen durften nicht fehlen. 
Einmal wöchentlich trafen wir uns zum Schreiben und gegenseitigem Vorlesen unserer Ergebnisse. 
Auch gezeichnet wurde viel und vorher genau überlegt: Zu welchen Textstellen sollte ich am besten ein Bild malen, um die Geschichte noch einmal bildhaft zu unterstützen? 











Auch ein Gedicht entstand in dieser Zeit - inspiriert von den ersten wärmenden Sonnenstrahlen: Die "Frühlingsboten".

Frühlingsboten


Der Schnee ist weggeschmolzen,
hat jungem Grün Platz gemacht.
Neues Leben auf der Erde erwacht.
Narzissen, Osterglocken und noch viel mehr
finden wir im Blumenmeer.

Die Boten des Frühlings, das sind sie
blühen auf der Wiese, blühen wie nie.
Wollen nicht mehr aufhören, uns zu betören
alle wollen den Klang des Frühlings hören.

Vögel hört man in den Bäumen singen,
sanft  vernimmt man wie die Schneeglöckchen im warmen Winde klingen.
Ein Summen der Bienen erfüllt die Luft
überall riecht man milden Blumenduft!

Schnee, Schnee, Schnee – er ist weg
und die Kindlein wie sie spielen, wie sie lachen…
Denn der Frühling birgt viele schöne Sachen.
Alle springen sie umher, erfreuen sich des neuen Lebens
und des bunten Blumenmeers.

Am 13.03.15 stellten wir unserer Ergebnisse auf dem alljährlichen Präsentationsforum an der Cäcilienschule aus.